Mikroskopische Anatomie

Ziel des Kurses ist, dass die Studierenden den Grundaufbau aller im menschlichen Körper vorkommenden Gewebe aus den jeweils ortsspezifischen Zellen sowie der entsprechenden extrazellulären Grundsubstanz erkennen und verstehen. Auf dieser Grundlage werden dann die verschiedenen Organsysteme mit ihren jeweiligen Besonderheiten studiert, um ein Verständnis für die strukturelle Norm und Vielfalt im gesunden Zustand aufzubauen und um über die Struktur die Funktion begreifen zu können

Allgemeines

Der Kurs findet im SS statt und ist für Studierende des 2. Semesters vorgesehen. Die Studierenden erhalten am Ende des WS ein Skript und werden aufgefordert, es über die Vorlesungsfreie Zeit durchzuarbeiten. Die Vorlesung „Mikroskopische Anatomie“ findet begleitend zum Kurs statt und hat etwa einen Vorlauf von 1-2 Wochen. Diese Organisation soll dazu führen, dass die Studierenden vorbereitet in den Kurs kommen und dort das vorhandene Wissen festigen und vertiefen. Auf dieser Grundlage können die Studierenden lernen, in gemeinsamen Diskussionen kompetent ihren Standpunkt darzulegen.

Kenntnisse

Im ersten, histologischen Abschnitt des Kurses erwerben die Studierenden Kenntnisse über Aufbau, Anordnung und Funktion möglichst aller der im menschlichen Körper vorkommenden Zellarten. Zudem erlernen sie die verschiedenen Bestandteile sowie Anordnungs- und Konstruktionsprinzipien der extrazellulären Matrix. Das Studium von speziellen Oberflächendifferenzierungen und sowie von Zell-Zell-Kontakten ermöglicht dabei vielfältige Verknüpfungen zu Physiologie und Biochemie der betrachteten Zellen.
Bei der dann folgenden mikroskopischen Betrachtung aller Organsysteme eignen sich unsere Studenten Kenntnisse über Aufbau, Struktur und Funktion fast aller Organe an, beginnend auf subzellulärer Ebene bis hinauf in den makroskopischen Bereich.

Fähigkeiten

Ziel des Kurses ist es, dass die Studierenden anhand weniger morphologischer Merkmale nicht nur Zellen und Gewebe bzw. Organe erkennen, sondern auch Abweichungen vom physiologischen Erscheinungsbild sicher diagnostizieren können. Damit wird die entscheidende Grundlage für die spätere Ausbildung in pathologischer Anatomie, aber auch für das grundlegende Verständnis vieler Krankheitsprozesse gelegt.

Fertigkeiten

Um ein exaktes und kritisches Beobachten am Mikroskop zu erreichen, halten wir die Studierenden stets zur Anfertigung von Zeichnungen der zu mikroskopierenden Präparate an. So werden die zahlreichen Details, aber auch Größenverhältnisse in den verschiedenen Geweben korrekt wahrgenommen. Wenn auch die zeichnerischen Talente natürlich sehr differenziert ausgeprägt sind, so erwerben doch die meisten Studenten dadurch die Fertigkeit eines scharfen Beobachtens und einer korrekten Wiedergabe des Gesehenen in ihren Zeichnungen.